Rypkiaans proza over het Wereld Natuur Fonds in de Duitse taal: jawohl!

In Dresden met Hajo ontmoette ik de Duitse journalist Michael Miersch: een productief boekenschrijver en deel van een groep journalisten in Duitsland die zelf kunnen nadenken: Die Achse des Guten. En die daarom niet beslist instemmend overschrijven wat het progressief establishment vóórschrijft. Maar die een eigen insteek kiezen op basis van analyse en bewijs.

Die Achse des Guten roostert de Panda
Dit collectief politiek incorrecte journalisten en auteurs onderhoudt de toonaangevende website voor Duitse licht dwarse auteurs met zelfde naam’Die Achse des Guten‘, met 2 miljoen unieke bezoekers per maand. Daar is mijn werk over het Wereld Natuur Fonds nu in Duitse vertaling gepubliceerd in 4 delen, die je hier, hier, hier en hier kunt lezen.

Het klinkt eigenlijk wel lekker, mijn aangeleverde Engelse samenvatting in het Duits overgezet met dank aan vertaler Enno Dittmar. Duits leent zich wel voor het roosteren van de Panda:

Der WWF hat viele Gesichter: Als größte grüne, Spenden- und Fördergelder eintreibende, multinationale Organisation ist einerseits profitorientiert und andererseits anti-ökonomisch. Unsere Recherchen haben ergeben, dass der WWF häufig ineffektive, unwissenschaftliche und kontraproduktive Naturschutzstrategien fördert. Er betreibt unehrliche Werbekampagnen, ist überaus ineffektiv bei der Rettung seiner sogenannten „Flaggschifftierarten“ und schmückt sich regelmäßig mit der Arbeit anderer.

Das deutlichste Beispiel für die Ineffektivität des WWF-Artenschutzes ist der große Pandabär, dessen Population um die Hälfte zurückgegangen ist, seit der WWF 1980 in China aktiv wurde. Der WWF in Australien behauptet, dass er den Rückgang aufgehalten habe, und nennt seine diesbezüglichen Aktivitäten einen „Grund zum Feiern“. Ein Blick in die Fachliteratur ergibt ein anderes Bild.

Die Behauptung, den Panda gerettet zu haben, wird vom WWF mit falschen Zahlen untermauert. Grundlage dafür ist eine Zählung aus den 70er Jahren, bei der Mitarbeiter des chinesischen Forstministeriums 2000 Tiere fanden, aber offiziell nur 1000 angaben, um die Maßnahmen zur Arterhaltung zu beschleunigen. 1990, zehn Jahre nachdem der WWF die Zusammenarbeit mit der chinesischen Regierung begonnen hatte, gab es dann tatsächlich nur noch 1000 Tiere. Dies ist nun auch die aktuelle Zahl, die der chinesische WWF für das Jahr 2012 angibt.

enzovoort..

Jawohl!
Das Abendlicht feiert die Schatten, die Herbstwind vegt den strassen lehr: ondergewaardeerde taal in NL, dat Duits. Ook Benny Peiser van de Global Warming Policy Foundation is gastauteur bij Achgut.com, we hebben er zo bij de Oosterburen een paar goede mediapartners bij, die de groene leugen van context voorzien. Hoewel zeldzamer dan de laatste panda, zijn er genoeg zelfstandig denkende mensen die de wereld vanuit hun eigen mediareservaat kunnen bestoken.

110 miljard euro kost die 'zon' de Duitse energieconsument tot 2020, ex nieuw afgesloten contractr

Print Friendly, PDF & Email