klimarette_paris_1340

Ja, ze bestaan echt! Althans er zijn mensen die zich zo noemen.

Reeds eerder schreef ik dat vele klimaatbevlogenen zeer ongelukkig waren met de uitkomst van de recente klimaattop in Parijs. Klimaatactivisten als James Hansen, George Montbiot, Naomi Klein, en Bill McKibben gebruikten zelfs kwalificaties als fraude en verraad. Klimaatsceptici zijn daarentegen van mening dat het hier om een non-oplossing voor een niet-bestaand probleem ging.

Van eenzelfde verontwaardiging getuigt Nick Reimer, Chefredacteur van klimaretter.info. Onder de titel, ‘Ein politischer Betrug erster Klasse’, nagelt hij het Duitse klimaatbeleid aan de schandpaal.

“Wir werden unsere Klimaschutzziele einhalten.” Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) verspricht das ein ums andere Mal. Regierungsamtliches Klimaziel ist, den bundesdeutschen Treibhausgas-Ausstoß bis 2020 um 40 Prozent unter den des Jahres 1990 zu senken. Allerdings waren 2014 erst 27 Prozent geschafft. In den Jahren 2015, 2016, 2017, 2018 und 2019 müssen also durchschnittlich 2,6 Prozent Treibhausgase in Deutschland eingespart werden.

Ein Ziel, das 2015 offenbar krachend verfehlt wurde ….

Die Aussage ist aber dennoch klar: Das, was die Politik als Instrumentarium anbietet, reicht nicht aus, um Treibhausgase wegzusparen. …

Hatte die Bundesregierung nicht das Ziel ausgegeben, jährlich Solarkraftwerke mit einer Nennleistung von 2.400 bis 2.600 Megawatt neu ans Netz zu nehmen? Ergebnis: Bereits im zweiten Jahr nacheinander wird das regierungsamtliche Ziel weit, weit unterschritten, weil die Politik den falschen Rahmen bietet. Hatte die Bundesregierung nicht das Ziel ausgegeben, mit Agrotreibstoffen unsere Mobilität klimafreundlicher machen? Ein Fünftel der Treibhausgasemissionen stammt aus dem Verkehrssektor, der Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen ging 2015 um satte 21 Prozent zurück, weil die Politik den falschen Rahmen setzt.

Die nach den Prinzipien des ökologischen Landbaus bewirtschaftete Landwirtschaftsfläche sollte bis 2020 für den Klimaschutz steigen. Allein 2014 ist die Öko-Anbaufläche aber um 1,3 Prozent zurückgegangen. 40 Prozent aller Treibhausgase werden hierzulande in Wohn- und Büro-Gebäuden verursacht, weshalb die Bundesregierung beschlossen hatte, die energetische Gebäudesanierung steuerlich absetzbar zu machen – zumindest zehn Prozent der Kosten. Sie ahnen es: Aus der Idee wurde nichts.

“Deutschland schafft sein Klimaziel”, hatte Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) vor Jahresfrist versprochen. Und ein “Aktionsprogramm Klimaschutz” vorgelegt. Ein Jahr später ist klar: Dieses Programm hat nicht dazu geführt, dass die Emissionen nennenswert nach unten gegangen sind. …

Aldus de gedesillusioneerde klimaatredder Nick Reimer.

Lees verder hier.

Ik breng nog maar eens in herinnering dat Duitsland met zijn Energiewende door vele klimaatbevlogenen als navolgenswaardig voorbeeld wordt gepropageerd. Duitsland wenst een voortrekkersrol te spelen, maar laat zien dat er een grote kloof is tussen woorden daden. En de vraag wat het klimaateffect is van deze maatregelen wordt natuurlijk zorgvuldig buiten het discours gehouden.

Wat zijn nu de baten van de Energiewende? Deze olifant blijft maar onopgemerkt rondbanjeren in de zaal. Zelfs als Duitsland er in zou slagen om de CO2-uitstoot tegen 2050 met 80 procent te verminderen, dan bedraagt de modelmatig berekende vermindering van de opwarming als gevolg van de Energiewende 0,006 graden Celsius! Dat kan niet met thermometers worden gemeten. Die zijn eenvoudigweg niet nauwkeurig genoeg.

Er is kennelijk niemand die daarvoor belangstelling heeft, hetgeen bevestigt dat AGW (AGW = ‘Anthropogenic Global Warming; door de mens veroorzaakte opwarming van de aarde) tot dogma is verheven, zich onttrekt aan rationaliteit en dat klimaatbeleid slechts getuigenispolitiek is.

Zie ook mijn ‘posting’ op Jalta hier.

Voor mijn eerdere bijdragen over klimaat en aanverwante zaken zie hier, hier, hier, hier en hier.

 

Print Friendly, PDF & Email