De voormalige bondskanselier Helmut Schmidt die tot ver buiten de Duitse grenzen op handen wordt gedragen zei op 11 januari het onderstaande over global warming op een toespraak voor de gerenommeerde Max Planck Gesellschaft (in een grijs verleden deed ik enkele maanden onderzoek op het MPI in Mainz):

Zusätzlich zu all den vorgenannten, von Menschen verursachten Problemen, werden wir gleichzeitig beunruhigt von dem Phänomen der globalen Erwärmung und der ihr unterstellten Konsequenzen. Wir wissen, daß es natürlicherweise immer Eiszeiten und Warmzeiten gegeben hat; wir wissen jedoch nicht, wie groß gegenwärtig und künftig der von Menschen verursachte Beitrag zur heutigen globalen Erwärmung ist. Die von vielen Regierungen international betriebene sogenannte Klimapolitik steckt noch in ihren Anfängen. Die von einer internationalen Wissenschaftlergruppe (Intergovernmental Panel on Climate Change, IPCC) bisher gelieferten Unterlagen stoßen auf Skepsis, zumal einige der beteiligten Forscher sich als Betrüger erwiesen haben. Jedenfalls sind die von einigen Regierungen öffentlich genannten Zielsetzungen bisher weniger wissenschaftlich als vielmehr lediglich politisch begründet.

Es scheint mir an der Zeit, daß eine unserer wissenschaftlichen Spitzenorganisationen die Arbeit des IPCC kritisch und realistisch unter die Lupe nimmt und sodann die sich ergebenden Schlußfolgerungen der öffentlichen Meinung unseres Landes in verständlicher Weise erklärt.

Pas op 9 maart kwam deze tekst naar buiten zoals je hierboven in de video ziet. De tekst van de volledige toespraak zie je hier. Een welwillende maar ook kritische beschouwing van Schmidts woorden geeft Prof. Bob Carter hier.

Print Friendly, PDF & Email